Schutz vor Handyspionage

Das Thema Handy-Spionage betrifft nicht nur wichtige Politiker wie Angela Merkel, sondern immer mehr auf den normalen Bürger. Nicht nur die großen Konzerne wollen an unsere Daten heran und träumen von dem „gläsernen Mensch“, manchmal sind es sogar unsere Liebsten, die genau wissen möchten mit wem wir wann was über das Handy besprechen. Für alle, die ihre Privatsphäre schützen möchten, haben wir hier die wichtigsten Maßnahmen zusammengestellt.

Hintergrund: Warum ist es möglich ein Handy auszuspionieren?

Ein Handy auszuspionieren ist leider nicht so schwierig wie mancher vielleicht denken mag. Dies liegt daran, dass unser Mobilfunknetz natürlich gewachsen ist und es Anfangs keinerlei sicherheitstechnische Bedenken gab. Zum einen, weil viele sich gar nicht vorstellen konnte, wie wichtig dieses Netz einmal für uns sein wird und zum anderen, weil niemand damit rechnete, dass diese Sicherheitslücken tatsächlich irgendwann einmal ausgenutzt werden könnten. Mittlerweile ist es so, dass unser Mobilfunknetz wahnsinnig groß geworden ist und die großen Anbieter bisher keinerlei Schritte unternommen haben, die alten Sicherheitslücken zu schließen.

Wer sicher sein will, dass er durch diese Lücken keinen Schaden nimmt, muss somit selbst aktiv werden und sich so gut wie möglich schützen.

Möglichkeit 1: Kontakt mit dem Provider aufnehmen

Derzeit gibt es noch keinen Anbieter, der von sich aus garantiert, dass Sicherheitslücken geschlossen werden. Der Kunde hat jedoch die Möglichkeit von seinem Provider zu verlangen, dass ungewöhnliche Anfragen über SS7 (die veraltete Technik, die wir nutzen) blockiert werden.

Meistens ist das für die Firmen kein Problem und der Anbieter sollte diesem Wunsch nachkommen. Sollte er sich weigern, bleibt einem allerdings der Anbieterwechsel, eine gesetzliche Verpflichtung gibt es hierzu nicht.

Möglichkeit 2: Apps, die Spionage-Software erkennen

Da nicht jeder Anbieter dem Wunsch seiner Kunden nachkommt, haben sich einige Programmierer überlegt, dass es noch ein anderes Mittel geben müsste, über welches man der Spionage vorbeugen kann. Am besten eines, dass der Kunde oder Nutzer selbst kontrollieren kann.

Mit diesen Gedanken haben Programmierer eine App entwickelt, die genau dies leistet: sie deckt Sicherheitslücken auf und weist den Nutzer auf diese hin. Allerdings befindet sich die App noch in der Testphase und kann nur auf einigen Smartphones genutzt werden. Für genauere Informationen findet man diese App im Google Play Store unter dem Namen SnoopSnitch.

Möglichkeit 3: Sein Handy regelmäßig überprüfen

Damit ein Handy abgehört werden kann, muss in den meisten Fällen zuvor eine Software auf diesem installiert worden sein, z. B. eine gegen die Benutzungsbestimmungen und gegen gesetzliche Vorgaben genutzte Spionage-Apps, wie z. B. mspy. Diese Software kann man in fast allen Fällen unter den installierten Apps finden und dort dann deinstallieren.

Es empfiehlt sich somit zum einen die Liste der installierten Apps regelmäßig zu kontrollieren, keine Apps zwielichtiger Anbieter zu installieren und sein Handy nur an Personen zu verleihen, denen man uneingeschränkt vertraut.