Essentielle Wege Daten zu sichern

Essentielle Wege Daten zu sichern

Die Datensicherheit wird für Unternehmen immer wichtiger, da der Countdown für die Einhaltung der neuen Vorschriften der allgemeinen Datenschutzverordnung der EU beginnt.

Daten sind eines der wertvollsten Assets, über die ein Unternehmen verfügt – von Finanztransaktionen bis hin zu wichtigen Kunden- und Interessenteninformationen. Die effektive Nutzung von Daten kann sich von der Entscheidungsfindung bis hin zur Marketing- und Vertriebseffizienz positiv auswirken. Daher ist es für Unternehmen unerlässlich, die Datensicherheit ernst zu nehmen und die notwendigen Vorkehrungen zum Schutz dieses wichtigen Gutes zu treffen.

Datensicherheit ist ein großes Thema mit vielen Aspekten, und es kann verwirrend sein, zu wissen, wo man anfangen soll. In diesem Sinne gibt es mehrere wichtige Prozesse, die Organisationen einführen sollten, um ihre Daten sicher und zuverlässig zu halten.


  1. Wissen Sie genau, was Sie haben und wo Sie es aufbewahren.
    Zu verstehen, welche Daten in Ihrem Unternehmen vorhanden sind, wo sie sich befinden und wer dafür verantwortlich ist, ist von grundlegender Bedeutung für den Aufbau einer guten Datensicherheitsstrategie. Die Erstellung und Pflege eines Data Asset Log stellt sicher, dass alle von Ihnen eingeleiteten Präventivmaßnahmen sich auf alle relevanten Datenbestände beziehen und diese beinhalten.
  2. Führen Sie eine Liste von Mitarbeitern mit Zugang zu sensiblen Daten – und minimieren Sie diese dann
    Leider ist die wahrscheinlichste Ursache für einen Datenverlust Ihr Personal. Die Kontrolle darüber, wer auf die Daten zugreifen darf und welche Daten sie erhalten können, ist äußerst wichtig. Darüber hinaus wird das Wasserzeichen der Daten dazu beitragen, bösartigen Datendiebstahl durch Mitarbeiter zu verhindern und sicherzustellen, dass Sie die Quelle im Falle eines Datenverstoßes identifizieren können. Es ermöglicht Ihnen, Ihrer Datenbank einzigartige Tracking-Datensätze (sogenannte „Seeds“) hinzuzufügen und dann zu überwachen, wie Ihre Daten verwendet werden – auch wenn sie sich außerhalb der direkten Kontrolle Ihres Unternehmens befinden. Der Service funktioniert für E-Mail, physische Post, Festnetz- und Mobilfunkanrufe und ist darauf ausgelegt, ein detailliertes Bild der tatsächlichen Nutzung Ihrer Daten zu erstellen.


  3. Durchführung einer Daten-Risikobewertung
    Sie sollten regelmäßige Risikobewertungen durchführen, um mögliche Gefahren für die Daten Ihres Unternehmens zu erkennen. Dies sollte alle Bedrohungen überprüfen, die Sie identifizieren können – von einem Online-Datenbruch bis hin zu mehr physischen Bedrohungen wie Stromausfällen. Auf diese Weise können Sie Schwachstellen im aktuellen Datensicherheitssystem des Unternehmens identifizieren und von hier aus einen Plan erstellen, wie diese behoben werden können, und Maßnahmen zur Reduzierung des Risikos eines kostspieligen Datenverstoßes priorisieren.
  4. Installieren Sie vertrauenswürdige Viren-/Malwareschutzsoftware und führen Sie regelmäßige Überprüfungen durch.
    Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Datensicherung ist auch eine der einfachsten. Durch aktive Prävention und regelmäßige Scans können Sie die Gefahr eines Datenverlustes durch Hacker oder bösartige Malware minimieren und sicherstellen, dass Ihre Daten nicht in die falschen Hände geraten. Es gibt keine einzige Software, die absolut fehlerfrei ist, um Cyberkriminelle fernzuhalten, aber eine gute Sicherheitssoftware wird dazu beitragen, Ihre Daten sicher zu halten.

Weniger Angriffe auf „Flüchtlinge“ in der BRD

Weniger Angriffe auf „Flüchtlinge“ in der BRD

Die Zahl der gewaltsamen Übergriffe auf Flüchtlinge und Asylbewerber in Deutschland ist in der ersten Hälfte dieses Jahres stark zurückgegangen, wie die Daten des Innenministeriums von Reuters am Sonntag zeigen.

Die Polizei registrierte von Januar bis Juni 704 solcher Fälle, mehr als ein Drittel weniger als die 1.127 in den ersten sechs Monaten des Jahres 2017, so die Zahlen.

Es gab 77 Angriffe auf Asylunterkünfte und 627 Angriffe auf Flüchtlinge, wobei in der ersten Hälfte dieses Jahres 120 Menschen verletzt wurden, wie die Daten zeigen.

Zu den Straftaten gehörten gefährliche Körperverletzung, Brandstiftung, Sachbeschädigung und Anstiftung.

Der Zustrom von mehr als einer Million Flüchtlingen, die hauptsächlich aus Kriegsgebieten im Nahen Osten fliehen, hat in den Jahren 2015 und 2016 zu einer Zunahme der Angriffe auf Asylbewerber in Deutschland geführt. Aber die Zahl der Neuankömmlinge ist seit letztem Jahr zurückgegangen.


Diese Meldung mag ja nun schön und gut sein und es ist mit Sicherheit davon auszugehen, dass die Zahl der sogenannten Angriffe auf „Flüchtlinge“, Asylunterkünfte noch weitaus geringer ist. Umso häufiger sind dafür natürlich die Angriffe von Migranten auf Deutsche. Es ist jetzt schon unglaublich, mit welcher Regelmäßigkeit und Brutalität die Deutschen selbst verletzt, vergewaltigt und ermordet werden und niemanden interessiert es wirklich von der breiten dummen Masse. Es ist mittlerweile schon vielfach bewiesen worden, dass Migranten teilweise sogar um mehrere TAUSEND Prozent krimineller sind als Deutsche.

Natürlich darf man nich den absoluten Anteil an Straftaten sehen, da es ja (noch) mehr Deutsche im Land gibt. Unglaublich ist ja, dass die Lügenmedien uns sogar erzählen wollen, dass die Kriminalität in der BRD mittlerweile zurückgegangen ist. Und das, obwohl sich die Bevölkerung hier vermehrt. (Statistisch) ein Ding der Unmöglichkeit, aber man kann dem Michel ja jedwedes Märchen unterjubeln und er glaubt es.

Warum Datenschutz- und sicherheit so wichtig sind

Warum Datenschutz- und sicherheit so wichtig sind

Datensicherheit ist für die meisten Unternehmen und sogar für Privatanwender von entscheidender Bedeutung. Kundeninformationen, Zahlungsinformationen, persönliche Daten, Bankverbindung – all diese Informationen können schwer zu ersetzen sein und sind potenziell gefährlich, wenn sie in falsche Hände geraten. Datenverluste aufgrund von Katastrophen wie Überschwemmungen oder Bränden sind vernichtend, aber der Verlust an Hacker oder eine Malware-Infektion kann weitaus größere Folgen haben.

Risikobeurteilung

Gründliche Datensicherheit beginnt mit einer Gesamtstrategie und Risikobewertung. So können Sie erkennen, welchen Risiken Sie ausgesetzt sind und was passieren könnte, wenn wertvolle Daten durch Diebstahl, Malware-Infektion oder einen Systemabsturz verloren gehen. Weitere potenzielle Bedrohungen, die Sie identifizieren möchten, sind die folgenden:

  •  Physische Bedrohungen wie Feuer, Stromausfall, Diebstahl oder böswillige Beschädigung
  •  Menschliches Versagen, wie z.B. falsche Informationsverarbeitung, unbeabsichtigte Datenvernichtung oder Eingabefehler
  •  Ausbeutung durch Unternehmensspionage und andere bösartige Aktivitäten

Sie können dann Schwachstellen identifizieren und Strategien zur Sicherung Ihrer Daten und Informationssysteme entwickeln. Hier sind einige Aspekte, die berücksichtigt werden müssen:

  •  Wer hat Zugriff auf welche Daten?
  •  Wer nutzt das Internet, E-Mail-Systeme und wie sie darauf zugreifen?
  •  Wem wird der Zugang gestattet und wer wird eingeschränkt?
  •  ob und wie Passwörter verwendet werden sollen
  •  Welche Art von Firewalls und Anti-Malware-Lösungen müssen installiert werden?
  •  Korrekte Schulung des Personals und Durchsetzung der Datensicherheit.

Nach der obigen Analyse können Sie dann bestimmte Daten zusammen mit Ihren kritischeren Systemen priorisieren und diejenigen ermitteln, die zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen erfordern. Es ist auch eine gute Idee, einen BCP (Business Continuity Plan) zu entwerfen, damit Ihre Mitarbeiter auch dann noch effektiv arbeiten können, wenn die Systeme ausfallen. Unternehmensrisiken und Sicherheitsimplementierungen sollten regelmäßig überprüft werden, um Veränderungen wie das Wachstum Ihres Unternehmens und andere Umstände zu unterstützen.


Daten sichern

Nachdem Sie einen Plan erstellt und Ihre Risiken bewertet haben, ist es an der Zeit, Ihr Datensicherheitssystem in Betrieb zu nehmen. Da Daten in vielerlei Hinsicht kompromittiert werden können, erfordert die beste Sicherheit gegen Missbrauch oder Diebstahl eine Kombination aus technischen Maßnahmen, physischer Sicherheit und gut ausgebildetem Personal. Sie sollten klar definierte Richtlinien in Ihre Infrastruktur implementieren und diese den Mitarbeitern effektiv präsentieren. Hier sind Dinge, die Sie tun können:

  •  Schützen Sie Ihr Büro oder Rechenzentrum mit Alarm- und Überwachungssystemen.
  •  Halten Sie Computer und zugehörige Komponenten von der Öffentlichkeit fern.
  •  Beschränkungen des Internetzugangs durchsetzen
  •  Stellen Sie sicher, dass Ihre Anti-Malware-Lösung auf dem neuesten Stand ist.
  •  Stellen Sie sicher, dass Ihr Betriebssystem auf dem neuesten Stand ist.
  •  Abwehr von Hackerangriffen mit Intrusion Detection-Technologie
  •  Nutzung einer geschützten Stromversorgung und Backup-Energiequellen

Mobile Datensicherheit

Handheld-Geräte und Laptops sind in der Geschäftswelt populär geworden. Mobile Computer sind jedoch einem viel größeren Risiko von Datenverlust durch Beschädigung und Diebstahl ausgesetzt. Aus diesem Grund müssen zusätzlich zu den oben genannten Sicherheitsmaßnahmen verschiedene Schutzvorkehrungen getroffen werden.

  •  Regelmäßige Datensicherung auf Wechselmedien und sichere Speicherung mehrerer Kopien
  •  Aktivieren Sie den Passwortschutz, wenn das Gerät allein gelassen wird.
  •  Lassen Sie das Gerät niemals allein und sichtbar in einem Fahrzeug.
  •  Schützen Sie das Gerät vor physischer Beschädigung, indem Sie es in einem Schutzgehäuse transportieren.

Effiziente Datensicherheit erfordert zahlreiche Schritte, von denen viele geradezu zeitraubend sein können. Andererseits werden Sie mir sicher zustimmen, dass der Verlust dieser wichtigen Daten viel schlimmer sein könnte.

Da es ja im Mai 2018 einige Änderungen zum Datenschutz gab, verlinken wir Ihnen hier eine Seite, in der die wichtigsten Änderungen erläutert werden.